Musikdienst

10 Wochenenden:
September bis Juni
freitags: 8:00 – 20:00 Uhr
samstags: 8:00 – 17:30 Uhr
10-20 Schüler pro Klasse
ca. 10 Std. Hausaufgaben pro Woche
Zertifikat mit 15 Leistungspunkten (Credit Points)

Als praktisches Teilfach von Musik als Sprache wollen wir uns hier mit modernen Rhythmik befassen. Wir wollen lernen, wie diese aussieht und wie wir sie verwenden können, um den Allgemeingesang in der Gemeinde besser zu unterstützen.

Der Musikdienst richtet sich an aktive Mitarbeiter (-innen) mit dem Ziel biblische Prinzipien für den praktischen Musikdienst in der Gemeinde zu erlernen und anzuwenden.

NEU ab September 2017 in Berlin!

Ziele der Ausbildung

Gott erfreut sich an schöner Musik. Er selbst hat Musik erfunden und gibt uns musikalische Gaben, mit denen wir ihn ehren und uns gegenseitig ermutigen sollen. In der Ortsgemeinde gibt es eine Vielzahl an Möglichkeiten, dies zu tun: Im Gottesdienst, in der Gebetsstunde, im Hauskreis, auf Freizeiten und Konferenzen, und andere. Doch genauso wie es beim Predigen von Gottes Wort nicht egal ist, was man predigt und wie man predigt, so ist es auch beim Musizieren zur Ehre Gottes nicht egal, was man singt und spielt und mit welcher Haltung man an die Sache herangeht.

In unserem Aufbaujahr „Musikdienst“ geht es darum, sich die wichtigen Grundlagen für den Musikdienst in der Ortsgemeinde anzueignen und praktische Fähigkeiten zu erwerben. Ziel dabei ist es, die eigenen musikalischen Gaben zur vollen Blüte zu bringen, damit du deiner Gemeinde noch besser dienen kannst.

Ausgehend von der Überzeugung der Allgenügsamkeit der Schrift erarbeiten wir ein biblisches Verständnis von Musik und Musikern im Gottesdienst. Des Weiteren sollen die musikalischen Gaben der Teilnehmer durch praxisnahen Unterricht und persönliche Weiterbildung gefördert werden. Ziel soll es sein den Schülern ein gutes und tief gehendes Verständnis der Schrift zu geben (Theologie), damit sie dieses in der Gemeinde für den Musikdienst anwenden können (Praxis).

Neben der Theorie stehen folgende praktische Themen auf dem Programm:

  • Sicherheit für dein eigenes Spielen/Singen gewinnen
  • Dein Tempo halten
  • In unterschiedlichen musikalischen Zusammensetzungen spielen
  • Moderne Rhythmik erlernen und spielen
  • Harmonielehre praktisch anwenden
  • Eigene Lieder schreiben und arrangieren
  • In der Ausbildung wirst du persönlich betreut und gefördert. Du erhältst professionelles Coaching an deinem Instrument und praktische Hilfe zur Vorbereitung und Durchführung des Gottesdienstes in deiner Gemeinde.

Inhalte der Ausbildung

Die Ausbildung ist auf 3 Standbeine aufgebaut:

Musik: Wir wollen die musikalischen Fähigkeiten, sowohl in der Praxis, als auch in Theorie, fördern. Hierzu werden folgende Kurse angeboten: Musik als Kommunikationsform, Moderne Rhythmik, Ensemblespiel, Praktische Harmonielehre, Musikleitung und Arrangements lesen und schreiben.

Theologie: „Theologie ist bedeutenswert“, auch für jeden Musikleiter und Musiker in der Gemeinde. Wir wollen hierbei das Bibelwissen, die Prinzipien der Auslegung und die Gotteskenntnis schärfen. Wir wollen, dass Musiker theologisch denken und bewerten können, damit die Gemeinde in Einheit und Wahrheit singen kann. Um das zu erreichen werden folgende Kurse angeboten: Bibelkunde, Persönliches Bibelstudium (Hermeneutik), Anbetung in der Bibel, Leitbild des Musikdienstes und Einführung in die Theologie.

Charakter: Das Studium des Wortes Gottes ist kein Selbstzweck. Gott will, dass wir dem Bilde seines Sohnes gleichgestaltet werden. In diesem Sinne wollen wir uns gegenseitig ermahnen und ermutigen unser Leben in der Verantwortung vor Gott zu führen, damit die Größe Gottes nicht durch unser Charakter ad absurdum geführt wird.

Überblick der Ausbildungsinhalte

Ganzjährige Kurse:

In diesem wichtigen Kurs wird es um alles gehen was einen Dienst zum Musikleiter ausmacht. Wir beginnen damit uns ein Leitbild für den Musikdienst in der Gemeinde zu erarbeiten. Danach wollen wir uns mit vielen praktischen Themen beschäftigen: Von der Wahl der Lieder, über die Aufstellung der Musiker bis hin zum Ablauf eines Gottesdienstes. Ziel ist es, alles Erlernte der anderen Fächer zu einem praktischen Ganzen zusammenzuführen. Es ist Musik-Theologie auf den Gottesdienst angewandt.

Musik ist Sprache. Ob mit oder ohne Worte, kommuniziert Musik immer etwas. Wenn Musik nun mit Worten kombiniert wird, sollten beide dieselbe Botschaft vermitteln. In diesem Fach werden wir lernen, wie Musik kommuniziert und wie wir sichergehen können, dass wir mit unserer Musik auch das kommunizieren, was der Text aussagen möchte.

Als praktisches Teilfach von Musik als Sprache wollen wir die Ergebnisse des Studiums anwenden, indem wir in Gruppen musizieren. Es sollen Allgemeingesangslieder gewählt und vorgespielt werden. Es dürfen Arrangements und Eigenkompositionen geprüft und bewertet werden. Die zwei monatlichen EBTC Andachten sollen musikalisch unterstützt werden.

In diesem Fach erlernen wir die Werkzeuge dafür, um die Bibel in ihrem historischen und grammatischen Kontext zu verstehen. Wir werden viel am Text arbeiten, um die erlernten Prinzipien auch gleich anwenden zu können. Das Ziel ist es die Absicht des ursprünglichen Autors zu erkennen und anzuwenden.

Wir werden folgende Themen besprechen: Prolegomena, Bibliologie, Fundamentaltheologie, Christologie, Pneumatologie, Harmatologie, Soteriologie, Anthropologie und Ekklesiologie. Für weitere Details siehe Predigerausbildung.

Anbetung und Musik? Ja, die gehören zusammen. Allerdings beten wir Gott auf weit- aus vielfältigere Weise an. In diesem Kurs erarbeiten wir uns ein biblisches Verständnis dafür, was Anbetung nach Gottes Plan alles beinhaltet. Wir werden das Thema durch beide Testamente hindurch beleuchten und lernen Gott mit unserem ganzen Leben anzubeten.

Jeder Gemeindemusiker ist auch ein Christ auf dem Weg den Glaubenslauf zu vollenden. In diesem Kurs wird der Schwerpunkt auf die persönliche Charakterbildung gelegt; es wird nach Geschlechtern getrennt unterrichtet. Ziel des Kurses ist:… das persönliche Leben und die Beziehung zu Jesus Christus zu bereichern und zu vertiefen…. ein besseres Verständnis zu schaffen, wie man Probleme einordnet, mit denen man im alltäglichen Leben in Kontakt kommt…. einen praktischen Rahmen zu schaffen, wie der Prozess der Seelsorge von biblischer Perspektive verstanden werden soll.

Auf Anfrage bieten wir auch Masterklassen für unterschiedliche Instrumente an. Bitte bei der Anmeldung einfach das Interesse und Instrument angeben.

Als praktisches Teilfach von Musik als Sprache wollen wir hier mehr über den Einsatz und die Wirkung von Harmonien lernen. Wir wollen lernen, wie wir die Bandbreite der Musik dazu verwenden können, um Gottes Worte gut zu kommunizieren.

Als praktisches Teilfach von Musik als Sprache, und im Zusammenspiel mit Praktischer Harmonielehre, wollen wir in diesem Fach unseren musikalischen Horizont erweitern, indem wir uns anschauen was gute Lieder ausmachen, wie wir solche Lieder arrangieren und selber schreiben können.

Als praktisches Teilfach von Musik als Sprache, wollen wir in diesem Fach die Eigenschaften von Takten ganz praktisch lernen. Unser Augenmerk wird darauf sein, wie wir den Allgemeingesang in der Gemeinde durch gleichbleibende Rhythmik besser unterstützen können.

Die Hirtenkonferenz gehört zum Pflichtunterricht. Nach Möglichkeit werden die Musikdienst-Schüler in den Musik- und Technikdienst der Konferenz mit eingebunden.

Bist du an der Ausbildung zum Musikdienst interessiert?